Logo axinocapital

Portal für Minenaktien & mehr

Sitz
Australien
Branche
Gold-Produzent
Website
www.westgold.com.au

Westgold Resources durchschneidet mächtige Goldmineralisierung auf Sovereign Reef

Auf seinem neuen Explorationsziel Sovereign Reef konnte Westgold Resources Ltd. (ASX: WGX, FSE: 0W2) mit drei Bohrungen eine neue Goldmineralisierung über eine Streichlänge von rund 100 Meter nachweisen. Angetroffen wurden bis zu 8,01 g/t Gold über 4,40 Meter in Tiefen von rund 220 Meter.

Sovereign Reef ist ein neues Explorationsgebiet für Westgold Resources. Es liegt zwischen den historischen Minen Gold Crown und Great Fingall im sogenannten Day-Dawn-Bergbaugebiet bei Cue. Aktuell wird es als ein mögliches Verbindungsriff zwischen den beiden historischen Minen angesehen, die während ihrer Produktion zusammen mehr als 1,5 Mio. Unzen Gold gefördert haben.

Die Struktur ist die eines hochgradigen Quarz-Riff-Systems. Sie wird von Westgold derzeit intensiv erforscht und stellt einen der Explorationsschwerpunkte des Unternehmens dar. Erste Proben bestätigen diese Vermutung recht eindrucksvoll, denn die Bohrer durchschnitten mehrere stark vererzte Goldzonen.  

Westgold Resources findet seine Erwartungen bestätigt

Für das neue Zielgebiet sprechen nicht nur die drei historischen Minen mit ihrer hohen Goldproduktion, sondern auch die Fundorte der Lagerstätten. Sie liegen allesamt nicht allzu tief, sodass sie einen späteren Minenbetrieb nicht vor allzu große Herausforderungen stellen dürften.

Auf dem neuen Explorationsgebiet hat Westgold Resources drei Rückspülbohrungen niedergebracht, die in der Zwischenzeit vollständig ausgewertet wurden. Sie ergaben an zwei Stellen besonders hohe Goldgehalte. So konnten im Bohrloch 22GFRD003 beginnend in einer Tiefe von 218,35 Meter ein Abschnitt mit durchschnittlich 4,84 g/t Gold durchteuft werden.

Er hat eine Gesamtlänge von 8,50 Meter und enthält gleich zu Beginn ab 218,35 Meter Tiefe einen besonders hoch vererzten Abschnitt. Dieser ist 4,40 Meter lang und enthält im Durchschnitt 8,01 g/t Gold. Das zweite Highlight wurde im Bohrloch 22 GFRD002 angetroffen. Hier wurden in einer Tiefe von 229,50 Meter ein Abschnitt mit durchschnittlich 1,87 g/t Gold durchschnitten.  

Untertagestollen

Historische Minenpläne führten Westgold Resources auf die Spur des Goldes

Erkannt worden war die neue Struktur, als sich die Geologen von Westgold Resources in den vergangenen Jahren intensiver mit den alten Minenplänen aus den 1920er Jahren beschäftigten. Sie ließen darauf schließen, dass der südliche Vortrieb auf der 9. Ebene in die Great Fingall-Hängewand ein unbenanntes Riffsystem durchteuft hatte.

Warum dieser Spur damals nicht weiter nachgegangen wurde, ist unklar. Möglicherweise war die weitere Exploration durch die damaligen Besitzverhältnisse eingeschränkt. Westgold als der neue Besitzer diese Liegenschaften ist von dieser Einschränkung nicht betroffen, sodass das Zielgebiet nun intensiver erforscht werden kann.  

Eine erste Ressource liegt vor und wird nun weiter ausgebaut

Die Arbeiten stellen allerdings erst ganz am Anfang, denn bislang hat Westgold Resources auf dem Sovereign Reef lediglich eine Ressource von 1,85 Millionen Tonnen Gestein mit durchschnittlich 8,36 g/t Gold definieren können. Dies ergibt gerade einmal ein Potential von 497 Unzen. Allerdings deutet diese Mini-Ressource unmissverständlich an, dass noch weiteres Gold im Boden vorhanden ist.

Dieses Potential möglichst schnell zu heben und die Ressource massiv zu vergrößern, ist nun das nächste Ziel des Unternehmens. Die ersten drei Bohrungen waren dabei so angesetzt worden, dass es gelang, den Zielabschnitt in 220 Meter Tiefe in einem Abstand von etwa 30 Meter zu durchschneiden. Auf diese Art und Weise gelang es, rund 100 Meter der Mineralisierung in Streichrichtung zu testen.

Für die investierten Anleger sind das sehr gute Nachrichten. Sie bestätigen einmal mehr die alte Geologenweisheit, dass man auf der Suche nach neuem Gold am besten bei den alten Minen beginnt und die eigene Exploration von dort aus weiter vorantreibt.