Logo axinocapital

Portal für Minenaktien & mehr

Sitz
Australien
Branche
Kali-Developer
Website
www.southharzpotash.com

Auch zweite Bohrung auf Ohmgebirge ist genehmigt

Vom Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN) hat South Harz Potash Limited (ASX: SHP, FSE: D860) in den letzten Tagen auch die Genehmigung für die zweite geplante Bohrung OHM-01 erhalten. Sie soll beginnen, sobald die Arbeiten am ersten Bohrloch OHM-02 abgeschlossen sind und das Bohrgerät zum zweiten Bohrplatz verlegt wurde.

Bis dahin wird auch der neue Bohrplatz von South Harz Potash für die Bohrung vorbereitet sein. Die dazu notwendigen Arbeiten werden in Kürze mit dem Bau des Bohrgestells beginnen. Sobald die Arbeiten am ersten Bohrloch abgeschlossen sind, soll hier gleich weiter gebohrt werden, sodass das Projekt ohne Zeitverzug vorangetrieben werden kann.

Die vom Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz nun auch genehmigte Bohrung OHM-01 wird eine Tiefe von 813 Meter erreichen und den bekannten Kalihorizont in diesem Gebiet vollständig durchdringen. Angesetzt sind die Arbeiten als Zwillingsbohrung zur historischen Bohrung Kal Ktf 5/83. Sie wurde noch zu DDR-Zeiten niedergebracht und durchteufte in einer Tiefe von 785,2 bis 788,2 Meter einen drei Meter mächtigen Abschnitt mit einem Gehalt von 12,4 Prozent Kaliumoxid (K2O).

Dieses Ergebnis will South Harz Potash mit der neuen Bohrung bestätigen, damit die abgeleitete Ressource auf Ohmgebirge in die nächst höhere Kategorie einer angezeigten Ressource überführt werden kann. In einem weiteren Schritt soll anschließend eine umfassende Scoping-Studie für das Projekt erstellt werden.

Auf OHM-02 wird sich der Bohrer in Kürze drehen

Schon im Dezember begannen auf dem ersten Bohrplatz OHM-02 die vorbereiteten Arbeiten. Sie konnten in der Zwischenzeit so weit abgeschlossen werden, dass South Harz Potash in Kürze mit der eigentlichen Bohrung beginnen kann.Kann die Bohrung wie geplant in den nächsten Tagen beginnen, dürften die Arbeiten bis Anfang Februar abgeschlossen sein.

Während anschließend das Bohrgerät direkt zum Bohrplatz OHM-01 verlegt werden wird, beginnt für South Harz Potash die spannende Zeit, in der auf die Laborergebnisse gewartet werden muss.Sobald sie vorliegen und sich eine Bestätigung der historischen Bohrergebnisse abzeichnet, wird aus dem Projekt eine Menge Risiko entweichen und stattdessen Gewissheit einkehren. Da nur wenige Wochen später diese Gewissheit auch für OHM-01 vorliegen wird, kann auch an der Börse mit einer entsprechenden Kursreaktion gerechnet werden, denn das Projekt wird sich im Frühjahr wesentlich anders darstellen als jetzt im Winter.