Logo axinocapital

Portal für Minenaktien & mehr

Sitz
Kanada
Branche
Gold-Developer
Website
www.sonorogold.com

Reges Interesse an der neuen Kapitalerhöhung von Sonoro Gold

Ursprünglich hatte Sonoro Gold Corp. (TSX-V: SGO, FSE: 23SP) geplant, bei seiner neuen Finanzierungsrunde 13,5 Millionen neue Aktien auszugeben. Doch die Nachfrage des Marktes nach den neuen Aktien ist so hoch, dass am Ende nun 16,0 Millionen neue Aktien ausgegeben werden könnten. Für Sonoro Gold bedeutet dies, dass die zu erwartenden Einnahmen vor Gebühren auf 2,4 Millionen Kanadische Dollar ansteigen könnten.

Sonoro Gold: Interesse an der neuen Kapitalerhöhung

Dieser Erfolg ist durchaus bemerkenswert und das gleich aus mehreren Gründen. Der erste Grund ist die allgemeine Marktlage. Sie ist nicht nur schwierig, sondern gerade für Unternehmen wie Sonoro Gold, die noch darauf angewiesen sind, frisches Kapital einzunehmen, um ihre geplanten Arbeiten weiterführen zu können, ausgesprochen problematisch, denn die Anleger haben sich dazu entschieden, wahllos alle jene Aktien abzuverkaufen, von denen sie annehmen, dass der Kapitalbedarf hier in Zukunft sehr hoch sein wird.

Eine derart einseitige Wahrnehmung zeugt nicht gerade von Weisheit und Weitblick, ist aber immer wieder in bestimmten Marktphasen dominierend. So auch jetzt. Umso erfreulicher deshalb, dass sich Sonoro Gold diesem Teufelskreis erfolgreich entziehen kann, denn das Unternehmen könnte es nicht nur schaffen, eine geplante Kapitalerhöhung im vorgesehenen Umfang durchzuführen, sondern noch etwas mehr zu erreichen.   

Für Sonoro Gold spricht: Die Nachfrage ist deutlich größer als das Angebot

In einer Börsenphase wie der aktuellen nicht nur eine Kapitalerhöhung durchführen zu können, sondern diese auch noch deutlich größer ausfallen zu lassen als zunächst geplant, ist ein absolutes Qualitätsmerkmal und es ist auch von Seiten der zeichnenden Anleger ein deutlicher Vertrauensbeweis. Er gilt sowohl dem Cerro-Caliche-Projekt in Mexiko, das in den vergangenen Wochen noch einmal durch sehr gute Bohrergebnisse zu glänzen wusste und nun auf dem besten Weg ist, die vorhandene Ressource signifikant zu erhöhen und damit das kalkulierte Minenleben von sieben Jahren auf 15 Jahre zu verlängern.

Ohne der aktuell laufenden Auswertung der neuen Bohrergebnisse vorgreifen zu wollen, deutet sich bereits an, dass die vom Management geplante Verdoppelung der Ressource möglich ist, denn die erbohrten Goldgehalte waren deutlich höher als in den Teilen des Projekts, die die aktuelle Ressource beherbergen.  

Das Sonoro-Gold-Management ist mit viel Engagement und reichlich eigenem Geld mit von der Partie

Manager verdienen gutes Geld, deshalb darf man zurecht von ihnen erwarten, dass sie mit Engagement ihrer täglichen Arbeit nachgehen. Ob sie dies auch mit Leidenschaft tun und ihr eigenes Geld in das Unternehmen investieren, das sie gerade führen, steht aber auf einem anderen Blatt. Hier trennt sich schnell die Spreu vom Weizen. Das Management von Sonoro Gold ist in dieser Hinsicht aus Anlegersicht ein Glücksfall, denn es hat sich in der Vergangenheit immer wieder an Kapitalerhöhungen beteiligt.

Auch dieses Mal will das Team um Chairman John Darch wieder beherzt zugreifen und insgesamt 4.516.828 neue Aktien zeichnen. Das entspricht einem Anteil von über 28 Prozent an der gesamten Kapitalerhöhung. Dieses starke Eigenengagement ist für die Anleger ein besonders gutes Zeichen, denn wenn das Sonoro-Gold-Management viel eigenes Geld im Feuer hat, wird es alles in seiner Macht stehende tun, um das Cerro-Caliche-Projekt zu einem Erfolg zu machen. Und darauf kommt es für alle Beteiligten am Ende an.

Ein weiterer prominenter Teilnehmer an der Kapitalerhöhung wird die Minenlegende Stuart (Tookie) Angus sein. Er ist der Chairman von K92 Mining und beabsichtigt, weitere 400.000 CAD in Sonoro Gold zu investieren. Erfolgt seine Beteiligung wie vorgesehen, wird sich sein persönliches Investmentvolumen von derzeit 900.000 auf 1.3 Millionen CAD erhöht haben.