Logo axinocapital

Portal für Minenaktien & mehr

Sitz
Kanada
Branche
Gold & Silber-Explorer
Website
www.metallic-minerals.com

Zielgebiete auf East Keno werden signifikant erweitert

Eine deutliche Erweiterung der 2020 entdeckten Vererzung auf dem östlichen Teil des Keno-Hill-Silberprojekt in der kanadischen Yukon-Provinz konnte Metallic Minerals Corp. (TSX-V: MMG, FSE: 9MM1) heute bekanntgeben. Mit ihr wurde das 2021 durchgeführte Bohrprogramm sehr erfolgreich abgeschlossen, denn es gelang, die bekannte Silbermineralisierung bei East Keno neigungsabwärts und entlang des Trends erfolgreich zu erweitern.

Innerhalb des Keno-Hill-Silberprojekts stellt die Mineralisierung bei East Keno einen Abschnitt dar, der bislang noch nicht sehr intensiv untersucht wurde. Das Wenige, das über sie bislang bekannt ist, deutet darauf hin, dass das Gebiet durch zwölf mehrere Kilometer lange Anomalien repräsentiert wird. Sie weisen das Potential auf, eine großflächige Mineralisierung zu enthalten.

Eine erste Bohrkampagne identifizierte im Jahr 2020 hochgradige Silber-, Blei- und Zinkabschnitte mit einer Sulfidvererzung. Diesen Erfolg zu bestätigen und die Ränder der vererzten Zonen mit neuen Bohrungen weiter hinauszuschieben, war das erklärte Ziel der im vergangenen Jahr angesetzten Arbeiten. Sie umfassten auch eine neue Kartierung der Funde, damit diese in ihrer Bedeutung besser erkannt werden können.

Bohrgerät auf dem hochgradigen Keno Silver Projekt im Einsatz

Metallic Minerals entwickelt ein neues Modell für East Keno

Inzwischen ist klar, dass es gelang, den Fußabdruck der bekannten Mineralisierung bei East Keno neigungsabwärts und entlang des Trends durch die im vergangenen Jahr niedergebrachten Bohrungen erfolgreich zu erweitern. Metallic Minerals hat es in diesem Teil des Keno-Hill-Projekts mit bedeutenden gestapelten regionalen Schubverwerfungen zu tun.

Sie deuten auf eine damit verbundene epithermale Mineralisierung hin. Von ihr wird angenommen, dass sie in einer großen Tonnage abgebaut werden kann.Diese Annahmen spiegeln sich auch in den Bohrlöchern wider, denn in zehn der zwölf hier niedergebrachten Bohrlöcher konnte eine starke Silbermineralisierung nachgewiesen werden. Insgesamt wurden 24 separate Abschnitte mit einer Mineralisierung von mehr als 100 g/t Silberäquivalent nachgewiesen.

Einzelne Proben kamen auf sehr ansprechende Gehalte von 1.049 g/t Silberäquivalent.Auch die Mächtigkeit der Zonen beeindruckt, denn sieben der zwölf Bohrlöcher warteten mit einer Mächtigkeit von 15 Metern und einer durchgehenden Mineralisierung auf. So durchteufte das Bohrloch KS21-71 beispielsweise 112,8 Meter mit 36,5 g/t Silberäquivalent, während das Bohrloch KS21-72 sehr erfreuliche 88,4 Meter mit 28 g/t Silberäquivalent durchschnitt. 

Konzentration beim Sortieren und Erfassen der Bohrkerne

Die in 2020 gemachten Entdeckungen konnten beträchtlich erweitert werden

Besonders erfreulich war, dass die im Jahr 2020 gemachten Funde im vergangenen Jahr nochmals beträchtlich erweitert werden konnten. So stellt beispielsweise das Bohrloch KS21-73 die Erweiterung einer Bohrung aus dem Vorjahr dar. Diese hatte eine 0,76 Meter lange Vererzung mit 809 g/t Silberäquivalent durchschnitten. Das neue Bohrloch verlängerte diese, indem es 1,53 Meter mit 788 g/t Silber, 3,5 Prozent Blei und 2,3 Prozent Zink durchschnitt, was zusammen ein Silberäquivalent von 1.049 g/t ergab.

Für die investierten Anleger besonders erfreulich ist neben den hohen Gehalten an Silber und Basismetallen die Erkenntnis, dass die mineralisierten Zonen in allen Gebieten nicht nur erheblich erweitert werden konnten, sondern trotz der neuen Bohrerfolge immer noch in alle Richtungen offen sind.

Übersicht benachbarter Projekte auf Keno Hill im Yukon

Das große Potential des Keno-Hill-Projekts nimmt immer mehr Gestalt an

Damit deutet sich nicht nur ein großes Potential an, sondern dieses ist auch noch nicht einmal vollständig erschlossen. Für die neue Feldsaison 2022 kann das neue Ziel daher nur das alte sein, denn es gilt auch weiterhin, die vererzten Zonen zu vergrößern und nach ihren Rändern Ausschau zu halten. 

Wobei die investierten Anleger vermutlich nichts dagegen haben werden, wenn es noch einige Zeit dauert, bis die Ränder der Lagerstätten tatsächlich erreicht werden, denn je länger es dauert, bis dieser Punkt erreicht wird, umso größer dürfte am Ende auch die Lagerstätte selbst ausfallen.

Metallic Minerals hat hingegen mit dem 2021er Bohrprogramm erneut gezeigt, dass es in der Lage ist, nicht nur die neu erkannten breiteren und niedriggradigeren epithermalen Mineralisierungen zu identifizieren, sondern auch die altbekannten hochgradigen Adern des Keno-Stils, die für den ganzen Distrikt so typisch sind.