Logo axinocapital

Portal für Minenaktien & mehr

Sitz
Kanada
Branche
Gold & Silber-Explorer
Website
www.metallic-minerals.com

Metallic Minerals erbohrt 4,6 Meter mit 983 g/t Silberäquivalent

Auf dem Formo-Zielgebiet des Keno-Hill-Silberprojekt in der kanadischen Yukon-Provinz konnte Metallic Minerals Corp. (TSX-V: MMG, FSE: 9MM1) zwei weitere herausragende Funde vermelden. Sie unterstreichen mit ausgedehnten Vererzungen und Silberäquivalenten von bis zu 3.229,9 g/t das hier im Boden noch schlummernde Potential. Es soll möglichst schnell gehoben werden, indem eine erste Ressource für das Keno-Hill-Silberprojekt definiert wird.

Metallic Minerals erbohrt 4,6 Meter mit 983 g/t Silberäquivalent


Die Formo-Lagerstätte befindet sich ganz im Westen des Keno-Hill-Silberprojekts. Dort grenzt das Projekt nicht nur an die Claims von Alexco Resources, sondern hier ist auch der Standort der historischen Formo-Mine. Für Metallic Minerals ist Formo eines von mehreren Explorationsgebieten, die sich bereits in einem fortgeschrittenen Stadium befinden. Sie werden derzeit gezielt erkundet. Das übergeordnete Ziel ist dabei, eine erste Mineralressource für das Keno-Hill-Projekt zu definieren, die dem modernen kanadischen Bergbaustandard NI 43-101 genügt.

Ihm ist Metallic Minerals einen wichtigen Schritt nähergekommen, denn die bereits im vergangenen Jahr niedergebrachten aber erst jetzt vollständig ausgewerteten Bohrungen, durchschnitten ausgedehnte Zonen mit hohen Gehalten an Silber. Aber auch Gold, Blei und Zink wurden als Nebenprodukte entdeckt. Um eine bessere Vergleichbarkeit der Bohrungen zu ermöglichen, werden die Gehalte der Beiprodukte in Silberäquivalent umgerechnet.  

Im Umfeld der historischen Formo-Mine identifiziert Metallic Mincerals hochgradige Silberadern aber auch Zonen mit einer ausgedehnten Mineralisierung

Gebohrt wurde auf diesem Teil des Keno-Hill-Projekts in den Jahren 2020 und 2021. Dabei wurden bislang sowohl hochgradige schmalere Adern mit Silber-, Gold-, Blei- und Zinkanteilen entdeckt, wie sie für die Keno-Region typisch sind, als auch breitere Zonen mit eine potentiell abbaubaren Mineralisierung durchschnitten.

Von den neuen Bohrungen traf das FOR21-05 genannte Bohrloch gleich an drei Stellen auf eine Mineralisierung mit hohen Silbergehalten von mehr als 1.000 g/t Silberäquivalent. Die gesamte Mineralisierung beginnt in 92,7 Meter Tiefe und erstreckt sich anschließend über 22,8 Meter. Dabei waren im Durchschnitt 219,5 g/t Silberäquivalent im Boden enthalten.

Dreimal durchschnitt der Bohrkopf jedoch Abschnitte, die auf Längen von 0,5 und 0,7 Meter Silberäquivalente von 1.657,8 g/t, 1.408,8 g/t und 1.649,9 g/t enthielten. Verantwortlich für diese hohen Gehalte waren nicht nur die hohen Silberkonzentration im Boden, sondern insbesondere die Beiprodukte mit 17,0 g/t Gold oder einem Anteil von 20,08 Prozent Zink im Boden.  

938,3 g/t Silberäquivalent über 4,6 Meter in nur 114 Meter Tiefe

Den größten Erfolg brachte jedoch das Bohrloch FOR21-06, denn es durchschnitt gleich mehrere Zonen mit einer erhöhten Mineralisierung. Die Erste wurde in einer Tiefe von 96 Meter erreicht und hatte eine Ausdehnung von einem Meter. Sie blieb am Ende mit 221,8 g/t Silberäquivalent allerdings der zweitschwächste silberhaltige Abschnitt dieses Bohrlochs. Gut 14 Meter tiefer beginnt die wichtigste Zone. Sie erstreckt sich von 111,6 bis in 123,0 Meter Tiefe und enthält über die gesamte Ausdehnung 413,7 g/t Silberäquivalent.

Innerhalb dieser Zone sind zwei Abschnitte von besonderer Bedeutung. Der Erste ist breiter, aber schwächer vererzt und der Zweite sticht mit besonders hohen Silber-, Blei- und Zinkgehalten hervor.Die breitere Zone beginnt in einer Tiefe von 114,4 Meter und erstreckt sich über eine Länge von 4,6 Meter. Hier wurden 528 g/t Silber, 4,48 Prozent Blei und 4,82 Prozent Zink angetroffen, was zusammen ein Silberäquivalent von 938,3 g/t ergibt.

Etwas tiefer zwischen 116 und 177 Meter liegt Gestein, das mit 3.229,9 g/t Silberäquivalent durchsetzt ist. Der „schlechteste“ Abschnitt der mineralisierten Zone wurde am Ende zwischen 121,2 und 123,0 Meter Tiefe angetroffen. Er enthält 202,8 g/t Silberäquivalent.   

Die Indizien für eine ableitbare Mineralressource verdichten sich

Zusammen mit den Ergebnissen der Bohrungen aus dem Jahr 2020, die ebenfalls beträchtliche Mineralisierungen identifiziert hatten, ergibt sich für Metallic Minerals damit die Möglichkeit, aus den Funden eine erste Mineralressource abzuleiten. Dem Unternehmen kommt dabei entgegen, dass die Funde alle bis in eine Tiefe von nur 150 Meter angetroffen wurden und damit andeuten, dass ein späterer Bergbau sich durchaus als profitabel darstellen könnte.

Das letzte Wort ist an dieser Stelle allerdings noch nicht gesprochen, denn die mineralisierten Zonen im Zielgebiet Formo sind weiterhin sowohl in Richtung des Trends als auch neigungsabwärts offen. Dabei zeigen geophysikalische und geochemische Untersuchungen, die während die Feldarbeiten im Jahr 2021 durchgeführt wurden an, dass ein beträchtliches Ressourcenpotential im Zielgebiet Formo vorhanden ist.

Dieses Potential möglichst schnell zu heben, indem gerade auf Formo und Caribou, wo die Explorationsarbeiten am weitesten fortgeschritten sind, eine erste Ressource definiert wird, ist in den kommenden Monaten das wichtigste Ziel von Metallic Minerals. Die Chancen dazu stehen gut und die investierten Aktionäre haben deshalb allen Grund, dem diesjährigen Bohrprogramm und seinen Ergebnissen mit großer Zuversicht entgegenzusehen.