Logo axinocapital

Portal für Minenaktien & mehr

Sitz
Australien
Branche
Gold- & Lithium-Explorer
Website
www.kzr.com.au

Drittes Lithiumprojekt in der Pilbara-Region erworben

Mit dem Zukauf des Pear-Creek-Lithiumprojekts hat Kalamazoo Resources Limited (ASX: KZR, FSE: KR1) seine Lithiumexplorationsgebiete in der australischen Pilbara Provinz signifikant vergrößert, denn das 137 km² große Projekt erweitert die Lithiumliegenschaften auf 348 km², was nahezu einer Verdopplung der Ursprungsfläche entspricht.

KZR bekommt Zuwachs

Nicht nur für das Gold, auch für das Lithium ist die Pilbara-Region im Nordwesten Australiens ein höchst interessantes Pflaster. Kalamazoo ist in der Provinz gleich mit mehreren Projekten sowohl auf der Gold- wie auf der Lithiumseite vertreten. Der Vorteil der beiden bisherigen Lithium-Explorationsgebiete DOM‘s Hill und Marble Bar ist, dass sie den weltweit größten in Pilgangoora und Wodgina gelegenen Pegmatit-Lithiumminen der Welt sehr nahe sind und über ähnliche Gesteinsformationen wie diese verfügen.

Gleiches gilt auch für das neue Pear-Creek-Projekt. Es grenzt zwar nicht unmittelbar an das südliche Ende des DOM‘s Hill-Projekt an, ist aber nicht einmal fünf Kilometer von diesem entfernt und umfasst drei Explorationsblocks. Knapp 20 Kilometer südlich des Projekts trifft man auf eines von Kalamazoos Goldexplorationsgebiete mit dem etwas sperrigen Namen E45/4724. Es ist nur noch einen Katzensprung vom Marble-Bar-Lithiumprojekt entfernt.


Von der Logistik her betrachtet sind das sehr gute Voraussetzungen, denn die kurzen Wege von einem Projekt zum anderen ersparen viel Zeit, die sinnvoller als in langen Autofahrten in Explorationsarbeiten auf dem Projektgelände investiert werden kann. Aber auch geologisch ist die Ausgangslage eine sehr gute, denn alle drei Projekte liegen auf einer Gesteinsformation, die in der Region unter den Geologen als LCT-Pegmatit-Goldilocks-Zone bezeichnet wird. Es handelt sich dabei um eine recht vielversprechende Granit-Grünstein-Formation. Sie entspricht sehr stark der Lithium-Cäsium-Tantal-Mineralisierungen (LCT) in den Pegmatitlagerstätten.

Eine systematische Erkundung mit modernen Explorationsmethoden ist auf dem Pear-Creek-Projekt bislang noch nicht durchgeführt worden und es wird Kalamazoo Aufgabe wie Freude sein, dies in der kommenden Feldsaison nachzuholen und eine erste Exploration der neuen Konzessionsgebieten zu starten. Dies ist umso dringender als Anfang Dezember auf dem Marble-Bar-Projekt zahlreiche auffällige Pegamtit-Dyke-Vorkommen entdeckt werden konnten. Einige der Proben enthielten sogar sichtbare Mengen von Lithiumglimmer (Lepidolith).

Dass ein solcher Fund es nahelegt, auch auf dem Pear-Creek-Projekt und den noch unerforschten Stellen von DOM‘s Hill und Marble Bar intensiv nach ähnlichen Stellen Ausschau zu halten, ist selbstverständlich. Welche Maßnahmen wann auf welchem Projekt gestartet werden, muss nun für die neue Feldsaison detailliert festgelegt werden. Kalamazoo hat allerdings durch diese Akquisition seinen Fußabdruck in der Region deutlich vergrößert und kann nun seine Strategie, in der Pilbara-Region ein langlebiges und großflächiges Lithiumvorkommen zu entdecken, langsam entwickeln.