Logo axinocapital

Portal für Minenaktien & mehr

Sitz
Australien
Branche
Gold-Produzent
Website
classicminerals.com.au

Endgültige Bergbaugenehmigung für Kat Gap liegt nun vor

Für zunächst 21 Jahre bis zum 22. April 2042 wurde Classic Minerals Limited (ASX: CLZ, FSE: 2I7) am 22. April 2021 die Bergbaupacht für das Kat Gap-Goldprojekt in Westaustralien erteilt. Schon wenige Tage später, am 30. April 2021, reichte das Unternehmen sein Bergbauprojekt einschließlich des Plans zur späteren Minenschließung zur Genehmigung ein. Diese wurde jetzt vom Department of Mines, Industry Regulation and Safety erteilt. Damit wurde ein weiterer wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum Goldproduzenten erreicht.

Für Classic Minerals kommt diese Nachricht einem Befreiungsschlag gleich. Sie öffnet das Tor auf dem Weg vom Minenentwickler zum Goldproduzenten nicht nur einen Spalt breit, sondern erheblich, denn nun hat das Unternehmen eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Produktion erhalten und gleichzeitig Planungssicherheit gewonnen.

Sehr erfreulich ist, dass die vom Department of Mines, Industry Regulation and Safety erteilten Genehmigungen nicht nur den Beginn der Goldproduktion umfassen, sondern auch ihr Ende. Das heißt, nicht nur Art und Weise wie in den kommenden Jahren auf Kat Gap Gold gefördert werden soll, wurde für gut und ökologisch angemessen empfunden, sondern auch die von Classic Minerals vorgelegten Pläne zur Schließung der Mine und zur anschließenden Rekultivierung der Liegenschaft fanden die Zustimmung des Ministeriums.

Classic Minerals kann nun mit dem Goldabbau in vollem Umfang beginnen

In den letzten Wochen haben die Arbeiten zum Abbau der Großprobe auf Kat Gap bereits begonnen. Sie stellen den ersten Schritt auf dem Weg zu einer kontinuierlichen Goldproduktion dar. Dank der nun vorliegenden Bergbaugenehmigung kann Classic Minerals nicht nur den Abbau der Großprobe wie geplant fortsetzen, sondern im Anschluss daran auch mit dem Goldabbau im vollen Umfang beginnen.

Das ist ein wichtiger Unterschied, denn Classic Minerals kommt durch die Bergbaugenehmigung nun über den Status eines Provisoriums deutlich hinaus. Auf Kat Gap verfügt das Unternehmen derzeit über eine Ressource von 8,24 Millionen Tonnen Gestein mit einem durchschnittlichen Goldgehalt von 1,52 g/t. Damit wurden im Boden 403.906 Unzen Gold nachgewiesen. Dass dieses Gold nicht nur technisch sondern auch wirtschaftlich gefördert werden kann, hat eine im Mai 2017 publizierte Scoping-Studie bereits belegt.

Classic Minerals hat bereits die ersten Meter der Tagebaugrube freigelegt

Der Abbau der Großprobe schreitet planmäßig voran

Kurzfristig wird die neue Bergbaugenehmigung an den Arbeiten auf Kat Gap nicht viel ändern, weil diese wie geplant fortgeführt werden. Sobald die Großprobe jedoch aufgearbeitet ist und die dabei gewonnenen technischen und geologischen Erkenntnisse ausgewertet wurden, dürfte die neue Genehmigung allerdings schnell an Bedeutung gewinnen, denn die nächsten Schritte könnten dann unverzüglich eingeleitet werden.

 Wichtig dabei ist, dass nicht nur die Genehmigung zur Abholzung der gesamten einheimischen Vegetation auf der geplanten Grube erteilt wurde, sondern auch die Aboriginal Heritage Clearance erteilt wurde. Rechte der australischen Ureinwohner werden durch den geplanten Bergbau somit nicht verletzt, sodass auch von dieser Seite keine Komplikationen zu erwarten sind.

Nicht nur beim Management von Classic Minerals dürfte dank der erteilten Bergbaugenehmigung derzeit Hochstimmung herrschen. Auch die investierten Aktionäre haben allen Grund zur Freude, denn eine lange Phase des Wartens geht in diesen Tagen nicht nur mit einem optimalen Bescheid zu Ende, sondern auch die angelaufenen Arbeiten zum Abbau der Großprobe haben in den vergangenen Tagen durch zusätzliche Goldfunde in einem prähistorischen Flussbett für Freude gesorgt. Damit stellt sich die Zukunft wieder wesentlich positiver dar als beispielsweise noch vor wenigen Wochen zu Beginn des Jahres.