Logo axinocapital

Portal für Minenaktien & mehr

Sitz
Australien
Branche
Gold-Produzent
Website
classicminerals.com.au

Golderzkörper auf Kat Gap erstmals freigelegt

Auf Kat Gap geht der Abbau der Großprobe planmäßig voran. Dabei hat Classic Minerals Limited (ASX: CLZ, FSE: 2I7) in einer flachen Testgrube erstmals den oberen Rand des Haupterzkörpers erreicht. Er beginnt wie erwartet in einer Tiefe von nur sieben Metern und besteht aus ausgedehnten Quarzgängen mit oxidiertem Wirtsgranit. Ein Teil des Gesteins wurde vor Ort zerkleinert und mittels einer Schwemmprobe analysiert. Zum Vorschein kam dabei sichtbares Gold.

Auf der gesamten Grube, die für den Abbau der Großprobe vorgesehen ist, geht der Abbau des Deckgebirges planmäßig voran. Dass in einem kleinen Teil, der Boden bis zum Beginn des Haupterzkörpers abgetragen wurde, war keine Ungeduld, sondern diente dazu, die Gesamtdicke des noch verbleibenden Deckkörpers zu ermitteln.

Hier interessiert besonders die vor kurzem entdeckte Flusskiesschicht. Da sie, was zuvor nicht bekannt war, ebenfalls Gold enthält, stellt dieser Teil des Deckgebirges keinen Abraum, sondern werthaltiges Gestein dar. Es wird aus diesem Grund sehr vorsichtig abgetragen und separat gelagert. Gleichzeitig werden viele Proben genommen, um die genaue Zusammensetzung der Schicht und ihren Goldgehalt im Labor eingehend analysieren zu können.

Classic Minerals legt sichtbares Gold frei

Der Abbau des Deckgebirges ist inzwischen so weit fortgeschritten, dass überall ein Niveau von fünf bis sechs Meter Tiefe erreicht ist. Dabei wurde der gesamte Oberboden für die spätere Rekultivierung gesondert gelagert. Noch nicht eindeutig bestimmt wurde die Dicke der ebenfalls goldhaltigen Schicht aus Flusskies.Sobald sie überall vollständig abgetragen ist, kann die eigentliche Haupterzzone schnell erreicht werden.

Sie besteht, wie das kleine Testloch in den letzten Tagen bestätigt hat, aus dunkelgrau gefärbten Quarzadern. Sie durchlaufen ein stark oxidiertes Granitgestein. Die Ausrichtung der Quarzadern stimmt dabei mit den früher von Classic Minerals durchgeführten Bohrungen überein. 

Die Goldvererzung auf Kat Gap beginnt schon knapp unter der Erdoberfläche

Aus der Testgrube, die den Haupterzkörper bereits erreicht hat, entnahm Classic Minerals eine drei Kilogramm schwerer Probe. Sie wurde direkt vor Ort zerkleinert und anschließend in einer Schwenkschale chemisch aufgelöst. Dabei konnte sichtbares Gold in guten Mengen aus dem Gestein herausgelöst werden.

Der Abbau der Großprobe wird in ca. vier bis sechs Wochen abgeschlossen sein

Vollständig zum Vorschein kommen wird der Haupterzkörper an allen Stellen allerdings erst, wenn die noch verbleibenden ein bis zwei Meter Deckgebirge vollständig abgetragen sind. Dann wird auch die größere Mächtigkeit des Erzkörpers besser sichtbar werden als dies in dem kleinen Testloch, das zunächst gegraben wurde, möglich ist.Bis die Großprobe vollständig abgebaut worden ist, werden noch weitere vier bis sechs Wochen ins Land gehen.

Sie werden allerdings zunehmend interessanter sein, denn in ihnen wird nicht mehr taubes Gestein abgetragen werden, sondern goldhaltiges Erz der Gekko-Anlage zugeführt werden.

Spannende und sehr aufschlussreiche Wochen stehen an

Die in Classic Minerals investierten Anleger haben deshalb allen Grund, dem April mit großer Spannung entgegen zu sehen, denn dann wird sich nicht nur die Mächtigkeit des Erzkörpers offenbaren, sondern auch die Frage beantwortet werden, wie leicht und wie vollständig das enthaltene Gold in der Gekko-Anlage aus dem Gestein gewonnen werden kann.

 Die in den letzten Tagen durchgeführte Schwemmprobe und die bislang durchgeführten metallurgischen Testreihen lassen erwarten, dass das im Gestein enthaltene Gold sehr leicht und auch recht vollständig gewonnen werden kann. Genau dieses zu beweisen, ist schließlich eine der Hauptintentionen der aktuell durchgeführten Arbeiten.

CLZ Tagebaugrube wird auf Kat Gap ausgehoben

Risikohinweis

Die AXINO Media GmbH veröffentlicht auf https://axinocapital.de Kommentare, Analysen und Nachrichten. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzen sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Es handelt sich hier ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um werbliche / journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der AXINO Media GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers.

Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der AXINO Media GmbH und ihren Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich ausgeschlossen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß der Marktmissbrauchsverordnung (MiFiD II), dem §34b des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) und dem §48f Abs. 5 des österreichischen Börsengesetzes (BörseG) möchten wir darauf hinweisen, dass die AXINO Media GmbH und/oder deren Mitarbeiter, verbundene Unternehmen, Partner oder Auftraggeber, Aktien der Classic Minerals halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Die AXINO Media GmbH und deren verbundenen Unternehmen behalten sich zudem vor, jederzeit Aktien des Unternehmens zu kaufen oder verkaufen. Darüber hinaus wird die AXINO Media GmbH von Classic Minerals für die Berichterstattung entgeltlich entlohnt. Dies ist ein weiterer, eindeutiger Interessenkonflikt, der hiermit offengelegt wird.