Logo axinocapital

Portal für Minenaktien & mehr

Sitz
Australien
Branche
Gold-Produzent
Website
www.westgold.com.au

Über 65.400 Goldunzen in Q1/2022 produziert

In seinen produzierenden Minen konnte Westgold Resources Ltd. (ASX: WGX, FSE: 0W2) im ersten Quartal 2022 65.426 Unzen Gold fördern. Das war etwas weniger als in den ersten beiden Quartalen des laufenden Geschäftsjahres gefördert wurden, doch mit einer Gesamtförderung von 198.288 Unzen, die zu Gesamtkosten (AISC) von 1.684 AUD pro Unze gewonnen wurden, befindet sich das Unternehmen auf einem guten Weg, sein im Sommer 2021 im damaligen Ausblick genanntes Produktionsziel bis zum Ende des Geschäftsjahres zu erreichen.

In turbulenten Zeiten, wie jenen, die wir gerade durchleben, ist es schon ein großer Ausdruck von Stabilität und Konstanz, wenn ein Unternehmen einfach nur das tut, was es am besten kann und die Ergebnisse produziert, die es seinen Anlegern im Vorfeld versprochen hat. Westgold Resources ist genau so ein Unternehmen, denn die im ersten Quartal erzielten Ergebnisse zeigen, dass das Unternehmen auf dem richtigen Weg ist und diesen konsequent fortsetzt.

Dabei können sich die Erfolge durchaus sehen lassen, auch wenn sie im Vorfeld genauso angekündigt waren. So konnte beispielsweise die Big Bell Goldmine in eine Position gebracht werden, aus der heraus der Zustand der kommerziellen Produktion erklärt werden konnte. Genau das hatte Westgold zuvor angekündigt und seinen Aktionären gegenüber Wort gehalten.

Mittelfristig will Westgold Resources seine Goldproduktion auf über 350.000 Unzen pro Jahr steigern

Eingehalten wurde auch das Versprechen, die eigene Produktion weiter auszubauen und so organisch zu einem immer größeren Produzenten heranzuwachsen. Auch hinter dieses Versprechen können die investierten Anleger ihren Haken setzen, denn Westgolds Goldproduktion betrug im ersten Quartal 2022, das das dritte des Geschäftsjahres ist, erneut 65.426 Unzen und lag damit nur geringfügig unter den Werten der beiden Vorquartale.

Produziert wurde das gelbe Metall zu All-In-Sustaining-Costs (AISC) von 1.759 Australischen Dollar je Unze. Das entspricht umgerechnet 1.245,40 US-Dollar. Vor dem Hintergrund der aktuellen Preise ergibt sich so eine ordentliche Marge, mit der die weitere Entwicklung des Unternehmens gut vorangetrieben werden kann.

Auch seinen Ausblick konnte das Unternehmen bestätigen, denn für die ersten drei Quartale des Geschäftsjahrs 2022 wurde eine Goldproduktion von 198.288 Unzen Gold zu Gesamtkosten von 1.684 AUD pro Unze ausgewiesen. Damit liegt Westgold Resources gut im Rennen und dürfte wie angekündigt in der Lage sein, seine jährliche Goldproduktion auf über 270.000 Unzen zu erhöhen. Mittelfristig soll die Goldproduktion über 350.000 Unzen gesteigert werden.

Der Weg des organischen Wachstums wird konsequent fortgesetzt und von den Anlegern mitgetragen

Einen Teil des für die Expansion erforderlichen Kapitals konnte Westgold Resources im ersten Quartal durch die Ausgabe von neuen Aktien im Wert von 100 Millionen AUD erfolgreich einwerben. Dass die Kapitalerhöhung trotz dieser Größe ohne schädliche Auswirkungen auf den Aktienpreis durchgeführt werden konnte, zeugt davon, dass die Anleger diesen Weg mitgehen und sich des Werts ihres Investments bewusst sind. 

Dennoch musste der Kurs nach dem Abschluss der Kapitalerhöhung einige Rückschläge hinnehmen. Der zwischenzeitliche Anstieg auf über 2,50 AUD, der im Januar und Februar aufhorchen ließ, wurde in den letzten Wochen vollständig abverkauft. Der Kurs fiel dabei auf 1,55 AUD zurück.
Darüber und über die Ignoranz des Marktes kann man sich ärgern oder sie als eine antizyklische Chance begreifen, denn wer heute die Aktie von Westgold Resources kauft, bekommt ein besseres Unternehmen zu einem Preis, der gut 25 Prozent günstiger ist als noch zu Beginn des Jahres.