Logo axinocapital

Portal für Minenaktien & mehr

Sitz
Kanada
Branche
Gold & Silber-Explorer
Website
www.metallic-minerals.com

Hochgradige Mineralisierung bis 1.151 g/t Silberäquivalent

Über eine Länge von 3,05 Meter durchschnitten die Bohrer auf dem Keno-Hill-Silberprojekt in der kanadischen Yukon-Provinz 2021 eine Silbermineralisierung von 1.151 g/t Silberäquivalent. Dieses erfreuliche Ergebnis konnte Metallic Minerals Corp. (TSX-V: MMG, FSE: 9MM1) heute bekanntgeben. Noch stehen die Ergebnisse von 26 Bohrlöchern aus, doch schon jetzt zeichnet sich ab, dass das im vergangenen Jahr durchgeführte Bohrprogramm ein voller Erfolg war.

Insgesamt 6.200 Bohrmeter sind in 53 Bohrlöchern auf dem Keno-Hill-Silberprojekt von Metallic Minerals im vergangenen Jahr niedergebracht worden. Für 37 Rückspülbohrungen mit einer Gesamtlänge von 2,965 Meter liegen die Ergebnisse nun vor. Sie konzentrierten sich auf das Zielgebiet Central Keno. Dabei durchschnitten die Bohrer in 32 der 37 Bohrlöcher breite Abschnitte mit hohen Gehalten an Silberäquivalent.

Sie ähneln jenen, die vor kurzem bei East Keno entdeckt worden waren. Für diesen Teil der Liegenschaft waren sie Metallic Minerals bislang allerdings unbekannt und stellen damit eine neue Zielart dar. Auf Keno Hill ist nunmehr grundsätzlich mit zwei unterschiedlichen Arten von Mineralisierung zu rechnen: Typisch für das Projekt und den gesamten Bezirk sind die hochgradigen Silberadern.

Metallic Minerals entdeckt eine bedeutende Erweiterung des Gesamtpotentials des ganzen Bezirks

Zu ihnen gesellen sich bedeutende, gestapelte regionale Überschiebungsstörungen. Mit ihnen sind weitere hochgradige epithermale Systeme verbunden, die eine zusätzliche Silbermineralisierung enthalten. Erfreulich ist nicht nur, dass neben den erwarteten Adern zusätzlich diese neuen Funde entdeckt wurden, die das Potential des gesamten Bezirks erheblich erweitern.

Auch der Gehalt der Bohrkerne sorgte bei Metallic Minerals für große Freude, denn ein neigungsabwärts verlaufender Abschnitt entlang der nördlichen Ader Caribou enthielt einige der höchsten Grade an Silberäquivalent, die auf Keno Hill bislang entdeckt worden waren. Sie bestätigen nicht nur die bisherigen Ergebnisse, sondern lassen auch erkennen, dass sich die hochgradigen Strukturen in die Tiefe hinein fortsetzen.

Projektlandkarte mit hochgradigem Silber im Westen und großvolumigen Silbervererzungen im Osten

Doppelte Treffer mit hochgradiger Vererzung

Durchteuft wurden beispielsweise in Bohrloch KS21-47 ein 27,4 Meter langer Abschnitt mit 146,0 g/t Silberäquivalent. In ihm enthalten war als Filetstück dieser Auswertungen der 3,05 Meter lange Abschnitt mit 1.150,8 g/t Silberäquivalent. Dieses setzt sich zusammen aus 562,06 g/t Silber, 1,48 g/t Gold, 3,0 Prozent Blei und 6,96 Prozent Zink.

Nicht weit entfernt durchteufte Bohrloch KS21-55 19,8 Meter mit insgesamt 119,1 g/t Silberäquivalent. Auch dieser Treffer enthielt einen 1,52 Meter langen Abschnitt mit 1.009,8 g/t Silberäquivalent. Neben diese Spitzenwerte gesellen sich weitere Bohrabschnitte, die in ihrer Zusammenschau ein neues Bild von Keno Hill vermitteln.

Die Suche nach dem Treffpunkt der Strukturen hat begonnen

Metallic Minerals Chairman und CEO Greg Johnson fasste diese Ergebnisse so zusammen: „Unser Team hat bedeutende strukturelle Merkmale identifiziert, die auf regionale Schubverwerfungen hinweisen, die offenbar wichtige durchlässige Zonen bilden, die eine hochgradige epithermale Silbermineralisierung im gesamten zentralen und östlichen Teil des Keno-Distrikts beherbergen.

“Nun wird es spannend, denn die Aufgabe des 2022er Bohrprogramms kann es jetzt nur sein, den Ort des Zusammenflusses zu finden, an dem diese neu identifizierten Zonen auf die bereits bekannten epithermalen Silbermineralisierung trifft. Hier darf durchaus eine Art Jackpot erwartet werden, denn wo zwei hochgradige Mineralisierungen einander treffen, dürfte die Chance auf neue, besonders reichhaltige Silberfunde ausgesprochen groß sein.

Nachbar Alexco Resources baut Silberproduktion signifikant aus, zunächst auf Bermingham und bald auch auf Flame & Moth