Logo axinocapital

Portal für Minenaktien & mehr

Sitz
Kanada
Branche
Gold & Silber-Explorer
Website
www.metallic-minerals.com

Explorationsprogramms auf La Plata für 2021 beendet

Erstmals seit 50 Jahren und erstmals, seitdem das La-Plata-Silber-Gold-Kupfer-Projekt in den Besitz von Metallic Minerals Corp. (TSX-V: MMG, FSE: 9MM1) übergegangen ist, wurde auf der Liegenschaft in Colorado Mineral Belt wieder systematisch exploriert. Inzwischen wurden die für dieses Jahr geplanten Entwicklungsschritte abgeschlossen und das mit großem Erfolg, denn die Arbeiten bestätigen das Potential für ein mineralisiertes porphyrisches und epithermales System mit einer Ausdehnung von mehreren Kilometern Länge. Damit ist das System viel größer als bisher angenommen und es besitzt ein ausgezeichnetes Potential für die Erweiterung der bekannten Mineralisierung und neue Entdeckungen.

Das abgeschlossene Explorationsprogramm war ausgesprochen facettenreich. Es umfasste 1.980 Meter Diamantbohrungen, die erneute Entnahme von Proben historischer Bohrkerne und Untertage genommene Proben aus dem Allard-Tunnel. Auch über der Erde wurden auf dem gesamten Grundstück zahlreiche Proben genommen. Dazu wurden die Funde sowie die Struktur der Geologie systematisch kartiert.

Ein Ziel dieses umfangreichen Programms war es, Bestätigungsbohrungen niederzubringen und unterirdische Proben innerhalb des Hauptziels Allard Porphyr zu entnehmen, um die historische Bohrergebnisse der Vorbesitzer zu bestätigen. Die auf dem Projekt zwischen 1950 und 1980 gebohrten 54 Bohrlöcher mit insgesamt 14.400 Meter begründen die historische Ressource. Sie entsprechen aber nicht dem modernen NI-43-101-Standard. Aus diesem Grund wurden die neuen Bohrungen angesetzt, um die Ressource in eine den modernen Erfordernissen konformen Schätzung überführen zu können.

Die zahlreichen Bodenproben, die genommen wurden, dienten dem Ziel, das Ausmaß der erkannten Mineralisierung weiter auszudehnen. Mehrere Trends in einer Länge von mehreren Kilometern konnten inzwischen erkannt und erste Bohrziele auf ihnen identifiziert werden. Dem gleichen Ziel dienten die aus dem Weltraum durchgeführte Fernerkundung mittels Satellitentechnik und die luftgestützten elektromagnetischen Messungen. Auch künstliche Intelligenz kam zum Einsatz, um die Arbeiten weiter zu beschleunigen.

Der Aufwand hat sich gelohnt

Auch wenn noch viele Ergebnisse ausstehen, so lässt sich dennoch jetzt schon sagen, dass die Arbeiten als ein voller Erfolg zu werten sind. Das 3 mal 1 Kilometer große mineralisierte System des Allard Porphyrs ist weiterhin offen für eine Erweiterung in der Tiefe und entlang des Trends. Dabei haben die genommenen Proben erkennen lassen, dass auch ein bedeutendes Potential für Palladium, Platin und Gold in Verbindung mit dem Porphyrsystemvorhanden ist.Die Oberflächenproben haben die Hauptmineralisierungszone auf eine Länge von 6 km und eine Breite von bis zu 1,5 km ausgedehnt.

Darüber hinaus wurde ein zweites 4 km mal 1 km großes Ziel entdeckt. Es stellt möglicherweise ein neues porphyrisches und epithermales Zentrum dar, denn es konnten bis zu 1,1 % Kupfer mit 0,9 g/t Gold und mehreren Gramm Silber nachgewiesen werden.Damit verdichten sich, wie CEO und Chairman von Metallic Minerals, Greg Johnson, betont, die Hinweise, darauf, dass das La-Plata-Projekt zu einer strategischen, in den USA ansässigen Quelle für Edel- und Basismetalle heranreifen könnte, die nicht nur die für die Elektromobilität benötigten Metalle enthält, sondern auch das von der Solarbrache stark nachgefragte Silber.

Natürlich bleibt auf La Plata noch viel zu tun, doch dem wichtigen Teilziel der Abgrenzung einer ersten Mineralressource ist Metallic Minerals in diesem Jahr mit seinen Arbeiten einen sehr großen Schritt nähergekommen.