Logo axinocapital

Portal für Minenaktien & mehr

Sitz
Kanada
Branche
Kupfer-Explorer
Website
www.gcxcopper.com

Es kommt Bewegung in den Minto-Kupfer-Gürtel

Die Minto Mine von Minto Metals (TSXV: MNTO) ist der große Nachbar von Granite Creek Copper Limited (TSX-V: GCX, FSE: GRK) und seinem Carmacks-Kupfer-Gold-Silber-Projekt. Beide gaben nicht nur der ganzen Region ihren Namen, sondern sind auch das Vorzeigeprojekt, auf das zwangsläufig die Anleger auch dann schauen werden, wenn sie in Minto Metals selbst gar nicht investiert sind. Dabei wird deutlich, dass Bewegung in die gesamte Region kommt, denn Minto Metals treibt seine Aktivitäten bei der Exploration der eigenen Liegenschaften nun mit Nachdruck voran.

Granite Creek Copper Aktie - ein Übernahmekandidat?

Verwunderlich ist dies nicht, denn der aktuelle Schwachpunkt der Minto Mine sind ihre begrenzten Reserven und Ressourcen. Die aktuelle Ressource beläuft sich auf 23 Millionen Tonnen und stellt damit keine Basis dar, auf der sich das Minto-Management langfristig ausruhen kann.

Minto Metals muss daher bestrebt sein, die eigene Ressource möglichst schnell zu vergrößern. Dies kann prinzipiell auf zwei Arten geschehen. Entweder man exploriert selbst oder kauft fremde Ressourcen, die in der Nähe liegen, auf. An dieser Stelle kommt sehr schnell das Caramacks-Kupfer-Projekt von Granite Creek Copper in den Blick. Es wird bereits intensiv exploriert und grenzt zudem an die Claims der Minto Mine.

Ist Granite Creek Copper eine Lösung für Minto Metals Ressourcenproblem?

Für welchen Weg sich das Management von Minto Metals letztlich entscheiden wird, bleibt abzuwarten. Gut möglich ist, dass man am Ende beide Wege beschreiten wird und sowohl die eigenen Claims intensiv explorieren als auch den einen oder anderen Zukauf tätigen wird.

Nachdem die gesellschaftsrechtlichen Strukturen im vergangenen Jahr von den Eigentümern neu geordnet wurden und die neue Gesellschaft Minto Metals an die Börse in Toronto gebracht wurde, kann Minto Metals das Problem der beschränkten eigenen Reserven nun mit Nachdruck angehen. Und genau das hat das Minto-Management vor.

Auch von den kanadischen Behörden wurde in der Zwischenzeit grünes Licht gegeben, denn Minto Metals erhielt von der Provinzregierung im Yukon die Genehmigung zum Abbau von Quarzsanden und zur Exploration seiner Liegenschaften. Die Erlaubnis wurde für einen Zeitraum von zehn Jahren erteilt.

Granite's Projektgelände im Yukon in bester Lage

Nach einem Jahrzehnt der Ruhe geht es wieder los

Die Genehmigung der Klasse vier enthält zwar bestimmte Einschränkungen, ermöglicht Minto Metals jedoch die Niederbringung von Diamantbohrungen und die Durchführung von geophysiskalischen Untersuchungen und den damit verbundenen Explorationsaktivitäten auf seinen Bergbauclaims.

Nun kann Minto Metals Gas geben und genau das wird die Gesellschaft tun, denn für 2022 wurde bereits ein Explorationsprogramm aufgelegt. Es hat ein Budget von 9,2 Millionen Kanadischen Dollar und soll Diamantbohrungen in einem Umfang von 30.000 Meter umfassen. Geplant ist dabei ein Mix aus neuen Bohrungen in noch nicht getesteten Zielen sowie Abgrenzungsbohrungen und Infill-Bohrungen auf schon erkundeten Lagerstätten, die nur zwei Kilometer von der Mineninfrastruktur entfernt sind.

Blickt Minto Metals auch in fremde Gärten?

Zwei kleine Details sind auch für die Aktionäre von Granite Creek Copper von besonderer Bedeutung. Der erste betrifft 164 Quarzminen-Claims mit einer Gesamtfläche von 26 km², die auf dem Siedlungsgebiet der Selkirk First Nation liegen. Hier darf die Exploration mit Rücksicht auf die Ureinwohner nur besonders behutsam durchgeführt werden. Minto Metals hat sich deshalb bereits verpflichtet, seine Explorationsaktivitäten in einer sozial und ökologisch verantwortlichen Weise durchzuführen.

Der zweite Aspekt könnte für die Aktionäre von Granite Creek Copper noch bedeutsamer sein, denn Minto Metals plant auch, die eigenen Liegenschaften mit einem 1.993 km² umfassenden Fernerkundungsprogramm aus dem All zu untersuchen. Dabei wird man an den Grenzen auch zwangsläufig einen Blick über den Zaun in den Garten des Nachbarn werfen.

Mit einem geringen finanziellen Mehraufwand ließe sich sogar das gesamte Carmacks-Kupfer-Projekt aus dem All erkunden. Eine anschließende Auswertung würde dem Minto Management sehr schnell und auch sehr kostengünstig einen sehr guten Eindruck darüber vermitteln, wie attraktiv das Carmacks-Projekt als mögliches Ziel einer späteren Übernahme ist.

Nicht nur für Minto Metals macht es Sinn, auch die Vorgänge beim Nachbarn im Blick zu behalten. Die Aktionäre von Granite Creek Copper sollten es ähnlich halten, denn auch wenn vieles noch vollkommen im Nebel liegt, eines ist gewiss: Es kommt Bewegung in eine Region, in der in den letzten zehn Jahren mit Blick auf die Exploration viel zu wenig geschehen ist.

Oxid-Mineralisierungen, eine große Quelle des Kupfers