Logo axinocapital

Portal für Minenaktien & mehr

Sitz
Kanada
Branche
Uran-Developer
Website
www.globalatomiccorp.com

Überzeugende Bohrergebnisse und ansprechende chemische Untersuchungen

Im Niger konnte Global Atomic Corp. (TSX: GLO, FSE: G12) gute Bohrergebnisse mit sehr hohen Urangehalten vermelden. Außerdem kommt das Unternehmen bei den Vorbereitungen für die Produktion auf der Dasa-Mine gut voran. Für das nächste Jahr wird deshalb zunächst eine Überarbeitung der Ressourcenschätzung und im Anschluss an diese auch eine modifizierte Studie zur Wirtschaftlichkeit des Projekts erwartet.

Das in dieser Woche vorgelegte Update zu den Arbeiten auf dem Dasa-Projekt ist bereits das vierte, das Global Atomic in kurzer Zeit vorlegen kann. Analog zu den bislang erzielten Fortschritten, kommen die Arbeiten auch weiterhin gut voran. Beendet wurde in der Zwischenzeit das Bohrprogramm. Es hatte einen Umfang von 16.000 Bohrmeter und stieß erneut auf sehr hohe Uranwerte.

Im Bohrloch ASDH-609 wurde beispielsweise in einer Tiefe von 549,2 Meter ein 42,6 Meter langer Abschnitt mit durchschnittlich 30.581 ppm U3O8 nachgewiesen. Eine besonders stark vererzte Zone enthielt in 551,3 Meter Tiefe sogar einen 70 Zentimeter langen Abschnitt mit 136.307 ppm U3O8.

Global Atomic erwartet eine deutliche Anhebung und Aufwertung der Ressource

Auch die übrigen Bohrungen brachten nicht nur die erhofften Erfolge, sondern sogar noch ein bisschen mehr, denn die U3O8-Gehalte lagen im Durchschnitt um etwa zehn Prozent über den veröffentlichten Ergebnissen der Sondierungsbereiche. Damit deutet sich an, dass die aktuelle Mineralressource in den nächsten Wochen eine wesentliche Aktualisierung erfahren wird.

Erwartet wird dabei nicht nur eine allgemeine Erhöhung der Ressourcen, sondern auch eine bedeutende Umwandlung von abgeleiteten Ressourcen in die Kategorien gemessen und angezeigt. Stephen G. Roman, der Präsident und CEO von Global Atomic erwartet, dass die Aktualisierung der Mineralressource im ersten Quartal des kommenden Jahres abgeschlossen werden kann.

Auch der Minenplan wird eine Überarbeitung erfahren

Auf der Basis der sich dadurch ergebenden Änderungen wird auch der bisherige Minenplan eine Überarbeitung erfahren müssen. Diese Arbeiten sollen beginnen, sobald die Aktualisierung der Ressource abgeschlossen ist. Obwohl noch nicht einmal alle Bohrungen im Labor ausgewertet worden sind, deuten die vorhandenen Ergebnisse bereits auf einen Erfolg der Arbeiten hin.

Sehr positiv verlaufen auch die Entwicklung der Untertagemine und der Einarbeitung des neuen Personals. Seitdem die erste Portalsprengung am 5. November durchgeführt wurde, sind die Entwicklungsarbeiten gut vorangekommen. Gleichzeitig laufen im Hintergrund die Gespräche mit möglichen Investoren zur Finanzierung des Baus der Verarbeitungsanlage.

Camp erweitert und neue Arbeiter angeworben

Großzügig erweitert und modernisiert wurde das Lager für die Arbeiter und Hilfskräfte. Nun ist für 150 Bergmänner genügend Platz vorhanden. Für die Arbeit auf der Dasa-Mine konnten zahlreiche erfahrene Bergleute gewonnen werden, die bis vor kurzem auf der inzwischen geschlossenen Cominak-Mine gearbeitet haben. Ihnen zur Seite stehen junge, lokale Hilfskräfte. Sie werden derzeit in einem intensiven Schulungs- und Einweisungsprogramm an ihre zukünftigen Aufgaben herangeführt.

Damit ist Global Atomic bei der Entwicklung der Dasa-Mine auch weiterhin auf einem guten Weg und das Unternehmen hält an seinem Plan fest, Anfang 2025 das erste Uran aus der Dasa-Mine an die Energieversorger liefern zu können.

Für die investierten Anleger sind das sehr gute Nachrichten. Sie zeigen, wie schon die vorherigen Updates, dass die Arbeiten wie geplant voranschreiten und beinhalten zudem auch das Potential, dass die Uranförderung auf der Dasa-Mine am Ende länger ausfallen wird als zunächst geplant.

Risikohinweis

Die AXINO Media GmbH veröffentlicht auf https://axinocapital.de Kommentare, Analysen und Nachrichten. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzen sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Es handelt sich hier ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um werbliche / journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der AXINO Media GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers.

Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der AXINO Media GmbH und ihren Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich ausgeschlossen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß der Marktmissbrauchsverordnung (MiFiD II), dem §34b des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) und dem §48f Abs. 5 des österreichischen Börsengesetzes (BörseG) möchten wir darauf hinweisen, dass die AXINO Media GmbH und/oder deren Mitarbeiter, verbundene Unternehmen, Partner oder Auftraggeber, Aktien der Global Atomic halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Die AXINO Media GmbH und deren verbundenen Unternehmen behalten sich zudem vor, jederzeit Aktien des Unternehmens zu kaufen oder verkaufen. Darüber hinaus wird die AXINO Media GmbH von Global Atomic für die Berichterstattung entgeltlich entlohnt. Dies ist ein weiterer, eindeutiger Interessenkonflikt, der hiermit offengelegt wird.