Logo axinocapital

Portal für Minenaktien & mehr

Sitz
Australien
Branche
Graphen-Hersteller
Website
firstgraphene.net

Neue Kooperation stärkt eigene Position im Zementmarkt

Eine neu abgeschlossene Kooperation mit Mayur Resources stärkt die Position von First Graphene Limited (ASX: FGR, FSE: M11) sowohl im Zementmarkt wie auch regional im Südpazifik. Ziel auch dieser Vereinbarung ist es, durch den Einsatz von PureGRAPH® neue kohlenstoffarme Zementprodukte zu entwickeln, die Mahlhilfen zu optimieren und den Zement bzw. Beton mit verbesserten Leistungsmerkmalen auszustatten.

FGR stärkt Position im Zementmarkt

Konzentrierte sich die vor wenigen Tagen bekanntgegebene Kooperation von First Graphene mit den beiden britischen Baustoff- bzw. Sanierungskonzernen Breedon Cement Ltd. und Morgan Sindall Construction & Infrastructure Ltd. primär auf den europäischen Beton- und Zementmarkt, so richtet die neue Kooperation mit Mayur Resources ihr Augenmerk vor allem auf die Region Papua-Neuguinea, Australien und den Südpazifik.

In diesem Bereich ist Mayur Resources sehr stark vertreten und es beliefert seine Kunden mit Branntkalk, Klinker und anderen Zementprodukten. Diese sollen nun analog zu den Plänen in Europa durch den Zusatz von PureGRAPH® kohlenstoffärmer und leistungsstärker werden.

Übersicht: Zahlreich mögliche Einsatzgebiete von Graphen - Tendenz zunehmend

First Graphene und Mayur Resources streben auch die Kostenführerschaft an

Auch ist geplant, die neuen Produkte den Kunden von Mayur Resources zu wesentlich geringeren Kosten anzubieten, als andere asiatische Exporteure dazu in der Lage ist. Kann dieser Vorteil umgesetzt werden, haben es die neuen Produkte doppelt leicht, sich bei den Kunden durchzusetzen, denn sie sind nicht nur kohlenstoffärmer und leistungsstärker, sondern auch preiswerter.

In die neue Kooperation, die zunächst für einen Zeitraum von drei Jahren konzipiert ist, werden beide Partner auf eigene Kosten ihr wissenschaftliches und industrielles Wissen mit einbringen. First Graphene wird dabei den Zugang zu seiner PureGRAPH®-Produktpalette gewähren aber auch Formulierungs- und Dispersionstechnologien zur Verfügung stellen.

Konkrete Abnahmeverpflichtungen für PureGRAPH®-Produkte sind mit der Vereinbarung zunächst nicht verbunden und First Graphene schätzt, dass der eigenen Kostenbeitrag sich auf 50.000 Britische Pfund belaufen wird. Er ist vor allem für die Nutzung von universitären Laboren in Großbritannien und Australien gedacht.

Zwei Kooperationen, eine langfristige Strategie

Dass in kurzer Zeit eine weitere Kooperation mit einem führenden Anbieter in der Beton- und Zementindustrie geschlossen werden kann, zeigt einerseits, wie hoch der Druck innerhalb der Branche ist, schnell kohlenstoffärmere Produkte zu entwickeln, um die eigenen Ziele bei der Reduktion des CO2-Ausstoßes erreichen zu können.

Auf der anderen Seite wird aber auch deutlich, dass sich die erheblichen Vorteile von PureGRAPH® in der Branche herumgesprochen haben und die Hersteller sich intensiv um einen Zugang zu diesem besonderen Graphen bemühen. Dass sich dieses Interesse früher oder später auch positiv auf den Umsatz von First Graphene auswirken wird, liegt auf der Hand.

Die Kooperationen mit Breedon Cement und Morgan Sindall Construction & Infrastructure sowie jetzt auch mit Mayur Resources machen gleichzeitig deutlich, dass First Graphenes nicht nur auf einen einzelnen regionalen Markt zielt, sondern bestrebt ist, die globale Beton- und Zementindustrie mit seinen PureGRAPH®-Produkten zu versorgen.

Für die investierten Anleger dürfte auch dies ein wichtiger Punkt sein, der sie in ihrem Investment erneut bestätigt.