Logo axinocapital

Portal für Minenaktien & mehr

Sitz
Kanada
Branche
Mangan-Developer
Website
www.mn25.ca

Euro Manganese erhält Demo-Anlage im Sommer 2021

Viele Alt- und Neuaktionäre wollten vor diesem nächsten Entwicklungsschritt unbedingt dabei sein.

Die Privatplatzierung der im letzten Oktober durchgeführten Kapitalerhöhung wurde völlig überzeichnet bei 11,4 Mio. CAD geschlossen, bei einem für damals schon respektablen Bezugspreis von 0,19 CAD je Aktie. Das muss wohl viele weitere Anleger beeindruckt haben. Innerhalb von nur 2 Wochen hat sich der Aktienkurs auf aktuell 0,39 CAD verdoppelt.Für die Demonstrationsanlage auf dem Chvaletice Manganese Project in Tschechien gibt es bereits eine Scoping Study. Dem folgten ausgezeichnete metallurgische Testergebnisse. Euro Manganese arbeitet auch schon an einer Machbarkeitsstudie. Bisher produzierte das Unternehmen schon mit einer kleinen Pilotanlage auf dem Projekt hochwertige Mangan-Produkte, die auf großes Interesse von internationalen Batterien- und Stahlproduzenten stießen. 55% der ersten Jahresproduktion aus der Demo-Anlage sind über Absichtserklärungen bereits vergeben. Der große japanische Stahlkonzern JFE Steel Corporation gehört zu den vorgemerkten Abnehmern. Mit weiteren Interessenten aus der Chemie-, Batterien- und Automobilindustrie ist Euro Manganese angeblich schon in Verhandlungen.Tesla ist weltweit angeblich immer noch der Primus unter den Elektro-Fahrzeugherstellern.

Elon Musk verkündete vor Monaten Tesla's zukünftige Strategien. Die Kathoden der Batterien, die in Tesla-Fahrzeugen eingesetzt werden, sollen 2/3 aus Nickel und 1/3 aus Mangan bestehen. Die weltweite Nachfrage nach Manganprodukten sollte daher früher oder später deutlich steigen. Als eine der dann wenigen Anbietern von Mangan aus Europa erhofft sich Euro Manganese, von diesem aufstrebenden Markt zu profitieren.Auf dem Chvaletice Manganese Project östlich Prags befinden sich Erzhalden aus vergangenen Zeiten. Diese sollen zu gegebener Zeit von Euro Manganese abgebaut werden. Kein klassischer Bergbau ist erforderlich; vielmehr Recycling. Die Umwelt sollte mit dem vorgesehenen Abbau damit eher entastet als belastet werden. Für die geplante endgültige große Verarbeitungsanlage wurden nun 3 weitere Grundstücke gesichert.

 Fazit

 Wir können uns gut vorstellen, dass die endgültige Anlage gar nicht mehr von Euro Manganese gebaut wird, sondern von einem großen Player, der dann bereit sein könnte, einen ordentlichen Aufpreis an die EMN-Aktionäre zu bezahlen.