Logo axinocapital

Portal für Minenaktien & mehr

Sitz
Australien
Branche
Gold-Produzent
Website
classicminerals.com.au

Bohrer durchstoßen bis zu 74,80 g/t Gold auf Lady Ada

Bereits im November 2021 brachte Classic Minerals Limited (ASX: CLZ, FSE: 2I7) auf seinem Forrestania Goldprojekt in Westaustralien auf den Lagerstätten Lady Ada und Lady Magdalene insgesamt 13 Rückspülbohrungen nieder. Die Auswertungen der Bohrungen können in dieser Woche endlich vorgelegt werden und bestätigen sowohl die historischen wie auch die früheren selbst niedergebrachten Bohrungen. Dabei stieß Classic Minerals in der Spitze auf bis zu 74,80 g/t Gold über eine Länge von einem Meter.

Die als Infill- und Kontrollbohrungen zu den historischen Bohrungen der Vorbesitzer geplanten Arbeiten verliefen bis auf die recht spät eintreffenden Laborergebnisse sehr erfolgreich, denn die früheren Ergebnisse konnten eindrucksvoll bestätigt werden. Zu den Spitzenwerten, die auf der Lagerstätte Lady Ada erbohrt wurden, zählen vier Bohrlöcher, die recht oberflächennah hohe Goldgehalte durchschnitten.

Besonders herausragend war das Bohrloch MARC079. In ihm wurde in einer Tiefe von 101 Metern ein insgesamt fünf Meter langer Abschnitt mit einem durchschnittlichen Goldgehalt von 27,76 g/t durchschnitten. Darin enthalten war ein 1 Meter langes Teilstück, in dem der Goldgehalt sogar bis auf 74,80 g/t anstieg.

Classic Minerals bestätigt oberflächennahe hohe Goldgehalte

Auch die übrigen Bohrungen, wiesen sehr erfreuliche Goldgehalte auf, denn es konnten zwei Meter mit 14,27 g/t in 110 Meter Tiefe und zwei Meter mit 7,75 g/t Gold in 118 Meter Tiefe nachgewiesen werden. Sehr erfreulich war auch das Bohrloch MARC076. Es durchteufte in nur 44 Meter Tiefe einen Abschnitt, der mit durchschnittlich 5,42 g/t Gold vererzt war. Auch er enthielt eine höher vererzte Zone mit Goldgehalten von 22,10 g/t über einen Meter.

Auch die auf der Lagerstätte Lady Magdalene niedergebrachten Bohrungen bestätigen eindrucksvoll die Qualität der Lagerstätte. Hier konnten die Treffer noch oberflächennaher als auf Lady Ada erzielt werden, denn die Bohrer durchschnitten acht Meter mit 3,30 g/t Gold in nur 28 Meter Tiefe und sechs Meter mit 2,90 g/t Gold in 27 Meter Tiefe.

Classic Minerals weiterer Fokus bleibt: Goldexploration

Auch hier gibt es etwas tiefer liegende Zonen mit einer ansprechenden Vererzung. Sie liegen im Vergleich zu Lady Ada jedoch deutlich höher im Bereich von 55 und 43 Meter und enthalten 1,22 und 1,20 g/t Gold über Längen von 13 und 24 Meter.

Technisch und wirtschaftlich ist eine Goldproduktion auf beiden Lagerstätten möglich

Die bereits für die beiden Lagerstätten vorliegende Scoping Studie bescheinigt diesem Teil des Forrestania Goldprojekt nicht nur technisch, sondern auch wirtschaftlich, dass der Aufbau einer profitablen Goldmine an dieser Stelle möglich ist. Classic Minerals aktuelle Ressource beläuft sich hier auf 8,24 Millionen Tonnen Gestein mit einem durchschnittlichen Goldgehalt von 1,52 g/t, sodass nach dem australischen JORC-Standard insgesamt 403.906 Unzen im Boden angenommen werden können.

 Sofern alles nach Plan läuft, will Classic Minerals mit seinem Explorationsteam schon im April auf das Projektgelände zurückkehren. Dann sollen auch unabhängige Geologen mit vor Ort sein und die Arbeiten leiten.