Logo axinocapital

Portal für Minenaktien & mehr

Sitz
Australien
Branche
Lithium-Developer
Website
www.avzminerals.com.au

Finanzierung des Manono-Projekts gesichert

Einen wichtigen Durchbruch auf dem Weg zum Lithiumproduzenten konnte AVZ Minerals Limited (ASX: AVZ, FSE: 3A2) heute vermelden, denn das Unternehmen hat mit Suzhou CATH Energy Technologies eine Übereinkunft zur Finanzierung des Manono-Projekts erzielt. Mehr als 400 Millionen US-Dollar werden die Chinesen in den kommenden Monaten in das Lithium-Zinn-Projekt investieren, sodass die für den Übergang zum Produzenten kalkulierten Kosten nun zum größten Teil finanziert sind.

AVZ Minerals sichert die Finanzierung für das Lithium Projekt

Auf diese Nachricht haben die Anleger gewartet und das Ergebnis in der Nacht in Australien und heute Morgen auch in Europa mit einem kräftigen Kursprung gefeiert. Wer will es ihnen verdenken, denn auf dem Weg vom Minenentwickler zum Produzenten steht mit der Minenfinanzierung immer eine Aufgabe an, deren Bedeutung kaum zu unterschätzen ist. Viele gute Unternehmen und Projekte sind aus verschiedensten Gründen bereits an ihr gescheitert.

Umso erfreulicher ist es nicht nur für die investierten Anleger, dass durch die Übereinkunft mit Suzhou CATH Energy Technologies nun Planungssicherheit herrscht und die notwendigen Schritte zum Aufbau der Produktion eingeleitet werden können. Auch die derzeit händeringend nach weiteren Lithiumquellen Ausschau haltende Automobilindustrie kann aufatmen, denn eines der größten Projekte weltweit kann nun in Produktion gebracht werden.

Für die AVZ-Aktionäre ebenfalls erfreulich ist, dass AVZ Minerals auch nach der Finanzierung die Mehrheit am Projekt behält. Suzhou CATH wird einen Anteil von 24 Prozent am Projekt erhalten und dafür 240 Millionen US-Dollar in bar und weitere Zahlungen leisten, sodass sich die gesamte Investitionssumme auf über 400 Millionen US-Dollar belaufen wird. Damit ist der Übergang zur Produktion, zumindest was die finanziellen Aspekte betrifft, weitgehend gesichert, denn die im April bekanntgegebenen zu erwartenden Kapitalkosten werden durch diesen Betrag fast vollständig gedeckt. Nach dem Abschluss der Transaktion wird AVZ Minerals selbst immer noch einen Anteil von 51 Prozent am Manono-Projekt halten und damit in der Unternehmensführung der bestimmende Partner bleiben.