Logo axinocapital

Portal für Minenaktien & mehr

Sitz
Australien
Branche
Lithium-Developer
Website
www.avzminerals.com.au

Entscheidung für die Bergbaukonzession rückt näher

Vom Department of Mines hat AVZ Minerals Limited (ASX: AVZ, FSE: 3A2) ein positives technisches Gutachten für das Manono-Lithium- und Zinnprojekt im Kongo erhalten. Dieses stellt eine Grundbedingung für den Erhalt der endgültigen Bergbaukonzession dar. Auf dem Weg, die vollständige Bergbaulizenz zu erhalten, ist AVZ Minerals damit einen wichtigen Schritt vorangekommen.

AVZ steht kurz vor der Erteilung der wichtigen Bergbaukonzession für Manono

Die ausstehenden Genehmigungen der Regierung des Kongos haben die Geduld der Anleger in den letzten Wochen auf eine harte Probe gestellt, denn der ursprüngliche Zeitplan geriet durch die eingetretenen Verzögerungen etwas in Verzug. Nun liegt zwar noch nicht die endgültige Bergbaulizenz vor, doch sie ist einen entscheidenden Schritt näher gerückt.

Dies sehen auch die Marktteilnehmer in Australien so, wo der AVZ-Kurs in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zweistellige Kursgewinne für sich verbuchen konnte. Das ist vor dem Hintergrund, dass die AVZ-Minerals-Aktie, bevor die Nachricht kam, nahe an ihrem Allzeithoch notierte, ein sehr überzeugendes Statement der Anleger.

Arbeiten auf dem Manono Projekt von AVZ

Dies sehen auch die Marktteilnehmer in Australien so, wo der AVZ-Kurs in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zweistellige Kursgewinne für sich verbuchen konnte. Das ist vor dem Hintergrund, dass die AVZ-Minerals-Aktie, bevor die Nachricht kam, nahe an ihrem Allzeithoch notierte, ein sehr überzeugendes Statement der Anleger.

AVZ Minerals erfüllt alle vier Anforderungen für die Erteilung der Bergbaukonzession

Der Jubel der Anleger ist verständlich, denn AVZ Minerals wurde durch das positive Gutachten des Department of Mines bestätigt, dass das Unternehmen wie auch das Manono-Lithium- und Zinnprojekt alle vier Schlüsselkomponenten erfüllt, die im Kongo für die Erteilung einer Bergbaukonzession erforderlich sind. 

Damit steht einer baldigen Entscheidung über die Vergabe der Bergbaulizenz für das Manono-Projekt nicht mehr viel im Weg und es darf erwartet werden, dass die Entscheidung über die Konzession schon in Kürze getroffen wird. Wobei der heutige Kurssprung in Down Under andeutet, dass die Investoren klar mit einem positiven Entscheid der Regierung rechnen.

Alle vier geforderten Schlüsselelemente sind vorhanden

Beurteilt hat das Department of Mines in seinem Gutachten vier Schlüsselkomponenten. Sie müssen alle erfüllt sein, damit sich die Regierung in der Lage sieht, einem Unternehmen und seinem Projekt die endgültige Bergbaukonzession zu erteilen. Der erste wichtige Faktor ist die Umweltgenehmigung.Das den Antrag stellende Unternehmen muss aber nicht nur zeigen, dass es den Abbau von Rohstoffen in einer umweltverträglichen Art und Weise realisieren kann. Auch die finanzielle Leistungsfähigkeit muss gegeben sein. Hier punktet AVZ Minerals, weil das Unternehmen selbst gut aufgestellt ist und mit der chinesischen Suzhou CATH einen starken Partner an seiner Seite hat.

Das riesige Manono Projekt mit den vielen lithiumreichen Pegmatiten

Benötigt werden daneben auch ein positives Katastergutachten und ein günstiges technisches Gutachten. AVZ Minerals überspringt alle diese Hürden und räumt damit die letzten Zweifel aus dem Weg, dass die Inbetriebnahme des Manono-Projekts doch noch aus rechtlichen Gründen scheitern könnte, denn die letzte verfahrenstechnische Hürde ist nun genommen.

Die Ampel springt von Rot auf Rot-Gelb um

Da auch die Regierung des Kongos ein starkes Interesse daran hat, das Manono-Projekt in Produktion zu bringen, kann erwartet werden, dass die finale Entscheidung des Bergbauministeriums über die Erteilung der Bergbaukonzession in Kürze erfolgen wird.

 Sie wird, wie AVZ-Minerals-Geschäftsführer, Nigel Ferguson zurecht betont, der Katalysator sein, der die Erschließung des Manono-Projekts durch die Partner, zu denen auch die Regierung des Kongos gehört, noch einmal mächtig voranbringen wird, sodass die letzten auf dem Weg bis zur Produktion noch anstehenden Schritte energisch gegangen werden können.