Logo axinocapital

Portal für Minenaktien & mehr

Sitz
Australien
Branche
Lithium-Developer
Website
www.avzminerals.com.au

41,6% höhere Erzreserven ergeben 29,5 Jahre Minenleben

Den investierten Anlegern war schon lange klar, dass AVZ Minerals Limited (ASX: AVZ, FSE: 3A2) mit dem Manono-Projekt über eines der größten Lithium-Zinn-Vorkommen der Welt verfügt. Wie groß, das zeigt die heute bekanntgegebene Erhöhung der Reserven nach dem australischen JORC-Standard um 41,6 Prozent. Durch sie verlängert sich die Lebensdauer der Mine auf 29,5 Jahre.

AVZ Minerals mit beeindruckenden Minenleben

Nur etwas mehr als ein Jahr ist vergangen, seit AVZ Minerals seine letzte Schätzung zum Umfang der aktuellen Erzressource vorgelegt hat. Seitdem ist viel geschehen, nicht nur auf dem Projekt, sondern auch in der Welt des Lithiums. Dieses hat sich endgültig in die Köpfe der Anleger katapultiert, denn seit klar ist, dass der Weg zur Elektromobilität mit allem Nachdruck beschritten wird, kommt kein weitblickender Entscheider in der Industrie, aber auch kein privater oder institutioneller Anleger, der nicht eins und eins zusammenzählen kann, um diesen Schlüsselrohstoff mehr herum.

 AVZs Anhebung seiner Erzreserven kann damit kaum zu einem besseren Zeitpunkt kommen, denn das Gerangel um das weiße Gold des 21. Jahrhunderts wird eher noch stärker als schwächer werden. Einen Fall zum Kopfschütteln, aber gleichzeitig auch eine Chance, stellt die Reaktion der Anleger in Australien auf die heutige Nachricht dar, denn der Kurs bewegte sich so gut wie gar nicht. Dass die europäischen und amerikanischen Anleger zum Zeitpunkt der Veröffentlichung geschlafen haben, ist wegen der enormen Zeitdifferenz naheliegend.

Unverständlich ist allerdings, dass die Investoren in Down Under nicht reagiert haben. Wenn eine Erzreserve um 41,6 Prozent steigt, wenn gleichzeitig der Lithiumgehalt einer Tonne Erz um 3,1 Prozent von 1,58% auf 1,63% steigt, der Zinngehalt mit 990 ppm zwar gleich hoch bleibt, aber die Menge des enthaltenen Zinnmetalls um 41 Prozent auf 130.300 Tonnen anwächst, dann sollte man eigentlich davon ausgehen, dass auch der Börsenwert des Unternehmens, das diese attraktive Mine besitzt, von den Anlegern angepasst wird.

Zumal bei gleich hoher Produktion die Lebensdauer der Mine und damit die Zeit, in der man als Investor eine Dividende kassieren kann, auf 29,5 Jahre gesteigert wurde. Auch das entspricht einem Anstieg von 47,5 Prozent. Früher oder später wird diese Anpassung allerdings erfolgen. Glücklich schätzen dürften sich dann die Anleger, die bereits in der Vergangenheit Positionen aufgebaut haben oder jene, welche die Gunst der Stunde zu nutzen wissen und trotz der neuen Meldung noch zu den alten Kursen kaufen.