Logo axinocapital

Portal für Minenaktien & mehr

Sitz
Australien
Branche
Seltene-Erden-Explorer
Website
www.americanrareearths.com.au

Erste Bohrungen auf Halleck Creek gestartet

Im US-Bundesstaat Wyoming beginnt American Rare Earths Limited (ASX: ARR, FSE: 1BHA) in diesen Tagen mit den Bohrungen auf seinem Halleck-Creek-Projekt. Es sind die ersten Bohrungen, die das Unternehmen auf diesem Seltene-Erden-Projekt niederbringt und es wird erwartet, dass die Bohrarbeiten bis Ende April 2022 abgeschlossen werden können.

American Rare Earths startet erste Bohrungen auf Halleck Creek Projekt

Auf dem Halleck-Creek-Projekt hat American Rare Earths ein beachtliches Potential für die Exploration entdeckt, denn das Ziel wird derzeit auf 308 bis 385 Millionen Tonnen Gestein geschätzt. Es liegt im Red Mountain Pluton und stellt innerhalb der in den USA gelegenen Seltenen-Erden-Projekten eine Besonderheit dar, denn der Thoriumgehalt der Erze ist extrem niedrig.
Niedergebracht werden bis etwa Ende April neun Diamantkernbohrungen mit einer Länge von 825 Meter. Dabei ist das primäre Ziel der Kampagne, die regionale Ausdehnung der Mineralisierung insbesondere zur Tiefe hin zu bestimmen. Fünf Bohrungen werden bei Overton Mountain und vier weitere Bohrungen bei Red Mountain niedergebracht werden.

Bohrturm auf Halleck Creek

Verfügt American Rare Earths schon bald über ein zweites, hochwertiges und gleichzeitig ausgesprochen thoriumarmes Seltene-Erden-Projekt in den USA?

Ausgewählt wurden die Ziele für die ersten Bohrungen auf dem Projekt durch die Auswertung von Proben, die in den Jahren 2018 und 2021 auf Halleck Creek genommen wurden. Sie deuten auf eine hochgradige Mineralisierung mit Seltenen Erden hin. Läuft alles nach Plan, könnten die Auswertungen des Labors bereits im Juni 2022 vorliegen.Die bisher durchgeführten Analysen deuten darauf hin, dass die Mineralisierung sehr reich an den Seltenen-Erden-Elementen Neodym (Nd) und Praseodym (Pr) ist. Gleichzeitig enthält das Gestein nur wenig Thorium und Uran.Beides ist mit Blick auf eine spätere Förderung und die anschließende Reinigung der Funde von großer Bedeutung, denn Abfälle, die nicht oder nicht so stark radioaktiv kontaminiert sind wie normal üblich, stellen bei der Förderung im Vergleich zur Konkurrenz für American Rare Earths einen wichtigen Kostenvorteil dar.

Eine wichtige Ergänzung zum La-Paz-Projekt in Arizona

Wie Managing Director Chris Gibbs betont, könnten die Ziele auf Halleck Creek damit zu einer wichtigen Ergänzung zum La-Paz-Projekt heranreifen. Auch das im US-Bundesstaat Arizona gelegene La-Paz-Projekt zeichnet sich durch geringe Mengen an Thorium und Uran aus und hat damit einen äußerst günstigen radioaktiven Fußabdruck.Die neuen Bohrziele auf Halleck Creek gelten als aussichtsreich, denn im Juni und Juli 2021 hier durchgeführte Bodenuntersuchungen hatten bei insgesamt 197 hier entnommenen Bodenproben einen durchschnittlichen Total-Rare-Earth-Oxide-Wert (TREO) von 3.187 ppm ergeben. Dabei der lag der kombinierte Neodym- und Praseodym-Gehalt der Proben bei bemerkenswerten 702 ppm.In den kommenden Wochen wird daher die spannende Frage sein, ob diese Spitzenwerte durch die Bohrungen bestätigt werden können. Sollte dies gelingen, wird Halleck Creek sicher sehr schnell zu einem weiteren Highlight im Projektportfolio von American Rare Earths aufsteigen. Dem Ausgang der nun beginnenden Bohrungen darf deshalb mit großer Spannung entgegengesehen werden. 

Einsatzbereiche der kritischen Rohstoffe der Seltenen Erden