Logo axinocapital

Portal für Minenaktien & mehr

Sitz
Australien
Branche
Seltene-Erden-Explorer
Website
www.americanrareearths.com.au

Bahn frei für neue Bohrungen in 2022

Für die weitere Entwicklung seiner Schlüsselprojekte La Paz in Arizona und Halleck Creek in Wyoming hat American Rare Earths Limited (ASX: ARR, FSE: 1BHA) im doppelten Sinn nun freie Bahn, denn zum einen haben die amerikanischen Behörden die erforderlichen Bohrgenehmigungen erteilt und zum anderes konnte die bereits Anfang Dezember angekündigte Ausgabe neuer Aktien an Fidelity International erfolgreich abgeschlossen werden. Damit steht nun auch das notwendige Kapital zur Finanzierung der Entwicklungsarbeiten zur Verfügung.

American Rare Earths bohrt auch in 2022

Man kann sich darüber streiten, ob mit diesen Meldungen das sehr erfolgreiche Jahr 2021 seinen krönenden Abschluss erfährt oder gerade die Basis für ein äußerst spannendes Jahr 2022 gelegt wird. Am Ende werden wohl beide Sichtweisen ihre Richtigkeit haben, denn, was derzeit passiert, ist nur ein wichtiger Meilenstein auf dem langen Weg zum Aufbau einer Versorgung mit Seltenen Erden, die nicht von China abhängig ist.

Eine glückliche Fügung ist, dass beide Aspekte zeitlich zusammentreffen, denn dies wird am Ende der Beschleunigung des gesamten Vorhabens dienen. Wichtig sind dabei beide Aspekte, denn ohne Genehmigung kann es ebenso wenig im nächsten Jahr neue Bohrungen auf beiden Projekten geben, wie ohne das zu ihrer Finanzierung notwendige Kapital. Umso schöner, dass nun beides nahezu zeitgleich eintrifft.Da nun alle behördlichen Genehmigungen für die anstehenden Explorationsaktivitäten auf La Paz und Halleck Creek vorliegen, können die Arbeiten umgehend beginnen.

Auf La Paz wird deshalb bereits im Januar wieder gebohrt werden, denn der Auftrag an den entsprechenden Subunternehmer ist bereits erteilt. Bis sich auch auf Halleck Creek zum ersten Mal die Bohrer drehen, wird es wohl noch ein Tick länger dauern, doch auch hier sollen die geplanten Arbeiten im Lauf des ersten Quartals 2022 gestartet werden.

 Fidelity International nun einer der größten Aktionäre

Das benötigte Kapital für die beabsichtigten Arbeiten ist inzwischen vorhanden, denn die Anfang Dezember angekündigte Beteiligung von Fidelity International konnte in den vergangenen Tagen erfolgreich abgeschlossen werden. Der neue Großaktionär wurde bereits in das Aktionärsregister eingetragen und hält nun einen Anteil von 9,9 Prozent aller ARR-Stammaktien.

 American Rare Earths hat im Gegenzug die mit der Kapitalmaßnahme verbundenen Einnahmen nach Gebühren in Höhe von etwa 5,7 Millionen Australischen Dollar erhalten. Dank dieser frischen Mittel ist das Unternehmen nun ausreichend kapitalisiert, um die geplanten Explorationsaktivitäten auf La Paz und Halleck Creek im neuen Jahr mit allem Nachdruck voranzutreiben zu können. Das sind sehr inspirierende Aussichten, nicht nur für das Team um CEO Chris Gibbs, sondern auch für jeden investierten Aktionär.